Autoscan Spectrophotometer FD-9

Geschwindigkeit, Genauigkeit, einfachste Bedienung und Flexibilität machen das Konica Minolta FD-9 Autoscan Spectrophotometer zum idealen Werkzeug für das Farbmanagement.

 

EinleitungFunktionenTechnische DatenZubehörbasICColor print

Konica Minolta Messgerät FD-9

Automatisierung und Geschwindigkeit sind die Garanten für den Erfolg im professionellen Druck. Geschwindigkeit, Genauigkeit, einfachste Bedienung und Flexibilität machen das Konica Minolta FD-9 Autoscan Spectrophotometer zum idealen Werkzeug für das Farbmanagement.

Schnell
•    1500 Farbfelder in nur 4 Minuten
•    M0, M1 und M2 in einem Durchgang

Flexibel

•    Misst nahezu jedes Chart inklusive Kontrollkeilen
•    Verarbeitet eine Vielzahl von Substraten
•    Virtual Fluorescence Standard für individuelle Lichtverhältnisse

Vernetzt
•    USB und Ethernet Schnittstelle
•    QR code Funktionalität

Genau
•    Automatische Wellenlängenkalibrierung
•    Temperaturdrift-Kompensierung
•    Selbstdiagnose

Konica Minolta Messgerät FD-9

Schnell
Das FD-9 misst 1500 in nur 4 und 2500 Farbfelder in nur 7 Minuten. In einem einzigen Messdurchgang werden die Messmodi M0, M1 und M2 gemäss ISO 13655:2009 ermittelt und schaffen erhöhte Sicherheit bei der Farbmessung auch auf Papieren mit optischen Aufhellern.


Flexibel

Durch die automatische Charterkennung misst das FD-9 nahezu jedes Chart, dass zur Druckerkalibrierung und Profilerstellung genutzt wird.

Auch Kontrollkeile die zur Zertifizierung von z.B. Proofs genutzt werden, lassen sich mit dem FD-9 einmessen, ohne diese vom Druck trennen zu müssen.

Anwender erhalten sogar bei problematischen Lichtverhältnissen hervorragende Ergebnisse mit perfekt neutraler Graubalance und natürlichen Hauttönen. Konica Minolta’s Virtual Fluorescent Standard (VFS) erlaubt die Profilerstellung für exakt die Lichtbedingungen, unter der die Produkte genutzt werden.

Vernetzt
Das FD-9 bietet sowohl USB als auch eine Netzwerkschnittstelle, so dass ein einziges Gerät von mehreren Druckmaschinen genutzt werden kann.

Einfachste Bedienung
Der integrierte Bildscanner sorgt für automatische Ausrichtung der Charts. Durch die integrierten QR-code Funktion können Drucke und Charts zweifelsfrei zugeordnet werden.

Das integrierte Farb-LCD zeigt Schritt-für-Schritt Anweisungen an und minimiert so Fehlbedienungen. Qualitätskontroll-Ergebnisse können direkt auf dem LCD überprüft werden *1.

Genauigkeit ist selbstverständlich
So wie das revolutionäre FD-7 nutzt auch das FD-9 die automatische Wellenlängenkalibrierung und Temperaturdrift-Kompensierung um die Genauigkeit und Zuverlässigkeit bei der täglichen Nutzung sicherzustellen.

Zur Überprüfung und Referenz-Kalibrierung bietet Konica Minolta einen weltweiten standardisierten Service für alle Messgeräte. Anwender können versichert sein, dass die Geräteübereinstimmung von FD-5, FD-7 und FD-9 digitale interne und globale Farbkommunkation  endlich möglich macht.

Die Selbstdiagnose des FD-9 ermöglicht Anwendern zu jeder Zeit die regelmässige Überprüfung des Systems. Die Selbstdiagnose wird mittels speziell für das FD-9 entwickelten zertifizierten BCRA-Kacheln vorgenommen.

Komplette Automatisierung
Das FD-9 ermöglicht die schnelle und komfortable Messung auch von vielen Farbfeldern. Anwender, die täglich dutzende von Drucken vermessen müssen, profitieren zusätzlich vom Auto-Sheet-Feeder. Zum ersten Mal bietet ein Gerät für die Druckindustrie die Möglichkeit bis zu 100 Bogen automatisiert vermessen zu lassen, ohne dass der Anwender eingreifen muss. In Kombination mit der QR-code Funktion werden Messergebnisse und Druck eindeutig zugeordnet.

*1 Abhängig von der genutzten Software
Datenblatt Konica-Minolta_FD-9 >>>

 

Konica Minolta Messgerät FD-9

Model FD-9
Beleuchtungs- / Betrachtungssystem 45°a:0° (annulare Beleuchtung / senkrechte Betrachtung) *1
Entspricht CIE 15:2004, ISO 7724-1, DIN 5033-7, ASTM E 1164 und JIS 8722 Messbedingungen für Körperfarben
Monochromator Konkaves Gitter
Wellenlängenbereich 380 ~ 730 nm
Wellenlängenauflösung 10 nm
Halbwertsbandbreite ca. 10 nm
Messfeld ca. Ø 3 mm
Lichtquelle LED
Messbereich Reflektion: 0 bis 150%
Wiederholgenauigkeit Farbmetrisch: innerhalb σΔ E00 0.05 (ohne Polarisationsfilter)
Bezogen auf den Weiss-Standard bei 30 Messungen im 10 Sekunden Intervall nach erfolgter Weiss-Kalibrierung
Geräte-Übereinstimmung Innerhalb DE00 0.03 (Mittelwert bezogen auf 12 BCRA II Farbkacheln im Vergleich zu den mit dem Master-Instrument ermittelten Daten unter den Konica Minolta Prüfbedingungen)
Messzeit Ca. 4 min für 1,500 Farbfelder
*Konica Minolta Messbedingungen *3
Datenausgabe Spektraler Reflektionsfarktor
Messbedingungen *2 M0 (A), M1 (D50) , M2 (A + UV filter), C, ID50, D65, ID65, F2, F6, F7, F8, F9, F10, F11, F12, Anwender-Lichtart
Messunterlage White backing, gemäss ISO13655
Schnittstellen USB2.0, 10Base-T/100Base-TX
Stromversorgung Netzteil (Eingabe: AC 100 to 240 V, 50/60 Hz; Ausgabe: DC 24 V, 5 A)
Abmessungen FD-9: B716 x T251 x H159 mm
Auto Sheet Feeder : B601 x T1,158 (bei geöffneter Klappe) x H245 mm
Gewicht FD-9: Ca. 10.5 kg
Temperaturbereich Betrieb 10 bis 35 °C bei 30 bis 85% relativer Luftfeuchte ohne Kondensation
Temperaturbereich Aufbewahrung 0 bis 45 °C bei 0 bis 85% relativer Luftfeuchte ohne Kondensation
Standard Zubehör Netzteil, USB Kabel, Mess-Software FD-S2w
Optionales Zubehör Auto Sheet Feeder FD-A09
 

Messbare Charts

Breite 45 ~ 330mm
Länge 170 ~ 1500 mm
Dicke 0.05 ~ 0.45 mm
Kleinste Feldgrösse 6×6 mm
Farbfelder pro Bogen (max.) 1,394(A4)
2,928(A3)
Software FD-S2w
Betriebssystem OS Windows7/Windows8.1/Windows10
MacOS X 10.9-10.10
CPU 1 GHz oder schneller
Speicher 1 GB oder mehr (32 bit)/
2 GB oder mehr (64 bit)
Festplatte Mindestens 8GB freier Speicher
Monitor Monitor mit mindestens 1,024 x 768 Bildpunkten
Schnittstelle USB 2.0, 10Base-T/100Base-TX
Kompatible Geräte FD-9
FD-7/CL-500A (Nur Auslesen von Lichtspektren als Benutzer-Lichtart)
Funktionen Chart-Erstellung, Chart-Messung, Anzeige von Messdaten, Speichern von Messdaten, QR code Erzeugung
Angezeigte Messwerte Spektraler Reflektionsfaktor, farbmetrische Daten, Dichte
Messbedingungen *2
M0 (A), M1 (D50) , M2 (A + UV filter), C, ID50, D65, ID65, F2, F6, F7, F8, F9, F10, F11, F12, Benutzer-Lichtart
Illuminant A, C, D50, ID50, D65, ID65, F2, F6, F7, F8, F9, F10, F11, F12, A + UV filter, User-defined light source
Beobachter 2° oder 10° Standard Beobachter
Farbräume L*a*b*, L*C*h, XYZ
Sprachen Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch, Japanisch, Chinesisch (Simplified)
Ausgabeformate CxF3: ISO17972-1:2015
CGATS: ISO28178:2009 (ANSI CGATS-17)
FD-S2w original format (csv/tsv)

Datenblatt Konica-Minolta_FD-9 >>>

*1 Unidirektionale Beleuchtung von Wellenlängen unter 400nm
*2 M0, M1 und M2 sind Messbedingungen aus ISO13655 “4.2.2 Illumination requirements and measurement conditions.”
*3 Chart Grösse: A3, Feldgrösse: 6 x 6 mm, Layout: 47 Reihen x 32 Spalten

 

Angebot anfordern >>>

Konica Minolta Messgerät FD-9

Standard Zubehör

  • Netzteil
  • USB Kabel (3 m) IF-A18
  • Mess- Software FD-S2w

Optionales Zubehör

  • Auto Sheet Feeder FD-A09
  • Color Management Software basICColor series

Sonder-Zubehör

  • Farbkacheln

Datenblatt Konica-Minolta_FD-9 >>>

Angebot anfordern >>>

basICColor print 3

Profi Profilierungssoftware für den RGB- und CMYK-Druck

Ob Tintenstrahldrucker, digitale Druckmaschine oder Proof-RIP. Mit basICColor print erhalten Sie die Profilierungs-Komplettlösung für alle RGB- und CMYK-Drucksysteme. Bei CMYK-Systemen können Sie die Farbseparationsparameter der intelligenten Automatik anvertrauen, aus einer umfangreichen Liste von Profilierungsvoreinstellungen wählen oder diese aus einer Vielzahl an Parametern selbst bestimmen. Mit basICColor print 3 erhalten Sie eine Profilierungssoftware, die selbst alle Ansprüche von Farbprofis zur Erstellung von ICC-Ausgabeprofilen erfüllt!

 

FD Chartmaker

FD-Chartmaker_mini_02

Die Anwendung „FD Chartmaker“ oder „FDC“ ist eine Lösung zur Erstellung von Testcharts zur Druckcharakterisierung oder Qualitätskontrolle, die mit Konica Minolta Messgeräten genutzt werden sollen.

Mit FDC können Anwender eigene Layouts von Tonwertkombinationen erstellen, die als Bilddatei gespeichert werden. Eine Chart-Definition (xml-Datei) für die Messlösung basICColor catch wird entsprechend des erzeugten Layouts erzeugt.

Beispiele für Testcharts (Eingabedatei für FDC mit unterschiedlichen Testfeldern) werden für CMYK und RGB Ausgabegeräte mitgeliefert.